Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Fränkischer Odenwald und Madonnenländchen / Märzenbrünnlein, Basilika und Römerbad

Märzenbrünnlein, Basilika und Römerbad

Dies Tour führt im fränkischen Odenwald entlang des Eiderbachs zu einem historischen Pumphaus mit einer restaurierten Pumpenanlage. Im weiteren Verlauf besuchen wir die Waldkapelle am Märzenbrünnlein. In Walldürn ist ein Abstecher zur Wallfahrtsbasilika sehr empfehlenswert. Zum Abschluss führt unser Weg zu einem römischen Bad, das an einem früheren Kastell angegliedert war.

Länge: 17,1 km, An-/Abstieg: 230 m

Karte


Wegstrecke

Kapelle Maria Hilf
Kapelle „Maria Hilf”
Historisches Pumphaus
Historisches Pumphaus
Kapelle beim Märzenbrünnlein
Kapelle beim Märzenbrünnlein

Wir beginnen die Wanderung am Bahnhof in Walldürn. Wir laufen zum Kreisel hinauf und mit dem roten Punkt roter Punkt geradeaus in die Dr.-Heinrich-Köhler-Straße. Bald darauf verlassen wir Walldürn und wandern auf den Schotterweg. An einer Kreuzung geht es mit der Markierung Ha3 rechts auf den Fahrweg, der am Eiderbach entlangführt. Nach einer Weile sehen wir rechts die kleine Kapelle „Maria Hilf” (1:20).

Wir folgen dem Forstweg weiter geradeaus. Nach etwa zehn Minuten sehen wir rechts ein Schild zum Mordplatz, an dem 1895 zwei Menschen ermordet wurden. Es geht über die Straße und links auf den Forstweg mit dem roten Keil roter Keil zum historischen Pumpwerk Hornbach.

Wir laufen wieder zurück zur Straße und mit dem umgedrehten gelben T umgedrehtes gelbes T den Weg bergan. Wir queren einen Fahrweg und folgen an Abzweigungen immer unserem Weg geradeaus aufwärts. An einer Kreuzung am Parkplatz „Kirschenbaum” geht es geradeaus und einige Meter weiter links Richtung „Märzenbrünnle”. Wir kreuzen einen weiteren Weg und erreichen die Kapelle am Märzenbrünnlein (2:35).

Wir biegen rechts ab und folgen nun dem Wegzeichen W3. Es geht am Kreuzweg entlang, der den Leidensweg von Jesus bildlich darstellt. Nach der Schranke wandern wir geradeaus. An der Kreuzung auf der Höhe kurz nach einem Bildstock geht es halb links auf den Forstweg. Wir überqueren die Straße, laufen in den Auerbergweg und am Friedhof vorbei. Es geht in die Miltenberger Straße, die in die Hauptstraße übergeht. Am Stadt- und Wallfahrtsmuseum biegen wir ohne Wegzeichen rechts zur Wallfahrtsbasilika ab (3:10).

Römerbad Walldürn
Grundmauern des Römerbads Walldürn

Wir laufen wieder hinunter zur Abzweigung und rechts in die Hauptstraße W3. Es geht am historischen Rathaus vorbei. Wir folgen nun der Markierung W6 geradeaus und biegen links in die Untere Vorstadtstraße. Es geht unter der Bahnstrecke hindurch und links in die Würzburger Straße. Kurz darauf biegen wir rechts ab und verlassen wieder Walldürn. Wir überqueren die B27 und halten uns an der Abzweigung links („Römerbad Fußweg”). In der Kurve geht es geradeaus auf den Grasweg. Am Gebäude biegen wir links ab zu den rekonstruierten Resten des Römerbads (3:45).

Wir laufen wieder zurück zur Abzweigung, wenden uns links und wandern am Acker entlang. Es geht rechts auf den asphaltierten Weg und einige Meter weiter links. Wir überqueren die L517 und folgen dem Teerweg. An einer Weggabel geht es rechts über die Bundesstraße und gleich wieder links. Am Ende der Straße wenden wir uns rechts und passieren die Tankstelle. Wir überqueren die Bahnstrecke und wenden uns am Kreisel rechts zum Bahnhof (4:15).

Abkürzung

Nach dem Besuch der Wallfahrtsbasilika besteht die Möglichkeit die Wanderung abzukürzen und das Römerbad auszulassen. Dazu wendet man sich in der Unteren Vorstadtstraße rechts in die Eisenbahnstraße, die zum Bahnhof führt. Die Wanderung verkürzt sich dadurch auf 13,4 km.

Die Wanderung wurde am aktualisiert.