Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Mittlerer Odenwald / Überwaldbahn und Steinbruchblick

Steinbruchweg Abtsteinach

Überwaldbahn und Steinbruchblick

Auf dieser Wanderung im Überwald begegnen wir häufig Bauwerken und Gleisen der Überwaldbahn, die in den 1980er Jahren stillgelegt und vor einigen Jahren als Solardraisinenbahn reaktiviert wurde. Unterwegs schweift unser Blick auf den Anhöhen immer wieder über die Landschaft, bei Abtsteinach folgen wir dem Kunstweg. Den Höhepunkt erreichen wir am Ende der Wanderung, die Aussicht in den Steinbruch Mackenheim, Tafeln informieren über die Geologie, Fauna und Flora.

Länge: 12,9 km, An-/Abstieg: 440 m

Karte



Wegstrecke

Vom Parkplatz aus laufen wir die Straße hinauf, wir blicken auf das Mackenheimer Viadukt der ehemaligen Überwaldbahn. Vor dem Bauwerk geht es mit dem Wegzeichen Wanderbarer Odenwald A6 links den Schotterweg hinauf. Wir passieren den Mackenheimer Tunnel, halten uns bei der folgenden Verzweigung links und an der Kreuzung erneut links. Bald haben wir die größten Steigungen hinter uns gelassen. Wir erreichen eine Anhöhe und blicken über eine Wiese hinab nach Kreidach und das Überwaldbahn-Viadukt.

Mackenheimer Viadukt
Mackenheimer Viadukt
Landschaft bei Kreidach
Landschaft bei Kreidach
Strecke der Überwaldbahn bei Kreidach
Strecke der Überwaldbahn bei Kreidach

Es geht auf dem Schotterweg entlang, im Nordwesten sehen wir den Steinbruch, den wir am Ende der Wanderung besuchen werden, und im Westen Mackenheim. Wir laufen links hinab und queren die Gleise. Wenige Meter weiter geht es recht den Pfad hinab nach Kreidach (0:40). 

Wir laufen rechts an der Straße entlang, von der wir erneut das Viadukt sehen Wanderbarer Odenwald A6. Vielleicht erblicken wir auf dem Bauwerk auch eine der Solardraisinen. Es geht in den Talweg und nach dem Queren der Draisinenstrecke rechts. An der Verzweigung nach der Kurve halten wir uns rechts und laufen an weiteren Abzweigungen geradeaus an einem Bach entlang. Am Ende des Weges geht es rechts hinauf. Schließlich erreichen wir die Anhöhe, hier verläuft der Kunstweg Abtsteinach, das erste Kunstwerk befindet sich bereits hier. Wir wenden uns rechts und folgen dem Asphaltweg. Es geht schräg rechts über die Straße und auf dem Teerweg weiter zum Grillplatz Steinachquelle (1:40).

Kreidacher Viadukt
Kreidacher Viadukt
Landschaft bei Ober-Abtsteinach
Landschaft bei Ober-Abtsteinach
Skulptur am Kunstweg Abtsteinach
Skulptur am Kunstweg Abtsteinach

Wir laufen wieder ein Stück zurück und nehmen die dritte Abzweigung links Wanderbarer Odenwald A6. Unser Blick schweift über die Höhen nach Siedelsbrunn und den Hardberg mit dem markanten Funkmast. An der Verzweigung wandern wir rechts den Schotterweg in den Wald hinab. Einige Minuten später zweigt unser Wegzeichen rechts ab. Es geht über die Wiese (wir lassen uns nicht von der Stier-Warnung irritieren) und auf einen herrlichen Waldpfad, der leider wieder auf einen Asphaltweg übergeht. Wir sehen im weiteren Verlauf bei guter Sicht über die Rheinebene zum Pfälzerwald. Am Waldrand biegen wir rechts ab. Unser Blick schweift hinab in das Weschnitztal und bis zum Melibokus, dem höchsten Berg an der Bergstraße. An einer Abzweigung bietet sich ein Abstecher zur Einkehr im Grünen Baum in Mackenheim an (2:10).

Unser Weg führt links den Schotterweg hinab. Bei der Verzweigung an der Hütte geht es links und wenige Minuten später rechts hinab Wanderbarer Odenwald A6. Am Tor zum Steinbruch wandern wir den Pfad abwärts und über die Straße. Es geht links auf den Weg und kurz darauf rechts auf die Straße. Nach dem Unterqueren des Mackenheimer Viadukts laufen wir auf den Weg (2:30).

Brunnen am Grillplatz Steinachquelle
Brunnen am Grillplatz Steinachquelle
Obstwiesen bei Mackenheim
Obstwiesen bei Mackenheim
Blick in den Steinbruch Mackenheim
Blick in den Steinbruch Mackenheim

An einer Kreuzung teilt sich unser Wegzeichen Wanderbarer Odenwald A6, auf einer Schleife können wir nun zum Aussichtspunkt oberhalb des Steinbruchs laufen. Dazu wandern wir geradeaus den Pfad hinunter. Im Tal geht es links und kurz darauf scharf links den Schotterweg aufwärts. Wir folgen der Linkskurve und queren ein weiteres Mal die Draisinenbahnstrecke. Einige Minuten später geht es an einer Abzweigung links auf den Grasweg. Nach einer Biegung halten wir uns links und laufen an einer Abzweigung vorbei zum Aussichtspunkt (2:55).

Wir laufen wieder zurück und an der Abzweigung rechts bergab Wanderbarer Odenwald A6. Es geht ein letztes Mal über die Gleise. Wir gelangen wieder zur Aufteilung des Wegzeichens und wandern an der Kreuzung ohne Markierung geradeaus hinab und am Bach entlang zum Parkplatz (3:05). 

Die Wanderung wurde am aktualisiert.