Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Mittlerer Odenwald / Drei-Länder-Stein und der Limes

Drei-Länder-Stein und der Limes

Die Wanderung im badisch-bayerisch-hessischen Grenzgebiet steht im Zeichen der Römer: Wir besuchen den Limes mit zwei ehemaligen Wachtposten und dem Rest eines Kastells. Unterwegs kommen wir am Drei-Länder-Stein vorbei, bei dem die Grenzen der drei Bundesländer zusammenlaufen.

Die Markierung „weißes L” weißes L wird im Laufe von 2017 in ein grünes L grünes L ummarkiert. In der untenstehenden Wegbeschreibung wird bereits die neue Markierung verwendet.

Länge: 14,5 km, An-/Abstieg: 355 m

Karte


Wegstrecke

Quellkirche Schöllenbach
Quellkirche Schöllenbach
Palisadenstück Wachtposten 10/30
Palisadenstück am Wachtposten „In den Vogelbaumhecken“

Wir beginnen unsere Wanderung am Bahnhof in Schöllenbach. Wir laufen die Straße hinunter und folgen dem weißen Dreieck weißes Dreieck in der Linkskurve. Es geht rechts in die Obere Siegfriedstraße und links in die Kirchbrunnenstraße zur Quellkirche Schöllenbach.

Wir überqueren den Bach nach Badisch-Schöllenbach, wandern links in den Hesselbacher Weg und verlassen den Ort. Es geht geradeaus den Weg hinauf und in den Wald hinein. Wir kreuzen einige Wege und folgen dem Pfad weiter aufwärts. Nach einer Weile geht es auf der Höhe links auf den Fahrweg und rechts auf die Straße nach Hesselbach (0:40).

Wir folgen der Hauptstraße und biegen vor Haus Nr. 28 mit der Markierung des Nibelungensteigs Nibelungensteig links ab, halten uns einige Meter weiter erneut links und verlassen bereits wieder Hesselbach. Es geht auf der Hochebene entlang, an einer Abzweigung rechts und einige Minuten später links auf dem Schotterweg in den Wald hinein. Nach etwa 1,2 km biegen wir am Ende des Weges mit 3 links ab. Bei der folgenden Kreuzung geht es rechts. Bald darauf laufen wir rechts an einem Zaun entlang zu den restaurierten Resten eines römischen Wachtturms mit Palisaden (1:20).

Dreiländerstein
Dreiländerstein

Wir folgen weiter der Markierung 3. Es geht rechts auf den Teerweg. An einer Kreuzung biegen wir links auf den Grasweg ein, der uns wieder in den Wald führt. Es geht an der bayerisch-hessischen Grenze entlang. Nach einer Weile queren wir am Hesselbacher Tor einen Asphalt- und Forstweg und folgen dem schmalen Pfad am Zaun entlang hinauf zum Drei-Länder-Stein (2:00).

Wir laufen an der Bank vorbei geradeaus auf den Forstweg und an einer Verzweigung rechts. Bald darauf geht es am Waldrand mit der Markierung des Limeswegs grünes L links auf den Pfad („Schloßau”). Wir halten uns an der folgenden Gabelung rechts („Seitzenbuche”) und laufen an der Infotafel zum römischen Wachtposten „Höhenbuckel” vorbei. Kurz darauf führt unser Weg rechts abwärts und links auf den Forstweg. Wir gelangen auf einen weiteren Forstweg. Unsere Markierung trennt sich auf; wir laufen links den Pfad hinauf zum Wachtposten „Kahler Buckel”.

Kastell Zwing
Mauerstück des ehemaligen Kastells „Zwing”

Wir laufen wieder zurück auf den Forstweg und folgen dem Limesweg grünes L nach links. Es geht auf der Straße entlang zum Kleinkastell „Zwing” (2:25).

Wir nehmen den ersten Weg (unmarkiert) rechts steil bergab. Bei der Kreuzung geht es mit 1 geradeaus weiter hinunter. Wir passieren eine weitere Kreuzung. Einige Minuten später geht es an einer Abzweigung scharf rechts. Wir wenden uns links auf den Schotterweg. Bei der Gabelung nach einer scharfen Linkskurve geht es mit V links auf den Forstweg, dem wir nun immer abwärts folgen.

Nach einer Weile gelangen wir in das Ittertal. Wir biegen rechts auf den Asphaltweg 3. Wir passieren ein Steinkreuz und erreichen Schöllenbach. Es geht links über den Bach an der Kirche vorbei und rechts in die Obere Siegfriedstraße. Wir biegen links in die Ecksgasse und erreichen wieder den Bahnhof, an dem diese Wanderung endet (4:00).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.