Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Mittlerer Odenwald / Himbächel-Viadukt und Ebersberger Felsenmeer

Himbächel-Viadukt und Ebersberger Felsenmeer

Hetzbach - Himbächel-Viadukt - Ebersberger Felsenmeer - Gebhardshütte - Krähberg - Reußenkreuz - Hasenhöhe - Hetzbach

Länge: 15,8 km, An-/Abstieg: 375 m

Karte



Wegstrecke

Himbächel-Viadukt
Himbächel-Viadukt
Ebersberg
Blick auf Ebersberg
Ebersberger Felsenmeer
Im Ebersberger Felsenmeer

Die Wanderung beginnt am Bahnhof in Hetzbach. Wir laufen rechts die Straße hinunter Zubringer zum Nibelungensteig und wandern hinab zum Himbächel-Viadukt (0:10).

Es geht auf den Schotterweg unterhalb des Bauwerks („Zum Viadukt“). Wir wenden uns bei der folgenden Abzweigung scharf rechts und wandern mit der Markierung des Nibelungensteigs Nibelungensteig auf dem Forstweg das Himbachtal hinauf. Nach einer Weile geht es in Kehren weiter bergan. An einer Weggabel halten wir uns links und biegen einige Minuten später links ab. Wir folgen dem Fahrweg nach rechts und erreichen einen Aussichtspunkt mit Blick auf Ebersberg (1:00).

Wenige Minuten später geht es in einer Kurve rechts kräftig bergan. Wir wenden uns rechts auf den Forstweg und biegen an der Kreuzung links auf den Hohlweg ein. Es geht rechts auf den Fahrweg. Bald darauf führt unsere Markierung Nibelungensteig links hinauf und durch das Ebersberger Felsenmeer mit seinen Sandsteinquadern (1:35).

Am Ende des Felsenmeers geht es auf dem Weg geradeaus. Einige Minuten später biegen wir links ab und wandern geradeaus auf den Forstweg. Wir kommen aus dem Wald heraus und biegen rechts auf den Asphaltweg ein. An der Weggabelung einige Meter weiter geht es mit dem roten Andreaskreuz rotes Andreaskreuz rechts Richtung „Reußenkreuz“ und durch Gebhardshütte. Wir laufen den Wiesenweg hinunter und in den Wald hinein.

Blick ins Mümlingtal
Aussicht vom Parkplatz „Hasenhöhe“

Wir gelangen zu einem Asphaltweg, dem wir abwärts folgen. Bei einer Kurve geht es links auf den Pfad und kurz darauf geradeaus auf den Schotterweg. An der folgenden Verzweigung halten wir uns links und wandern den Fahrweg hinauf, dem wir auch an Abzweigungen weiter folgen. Wir gelangen auf einen breiten Forstweg, folgen diesem geradeaus und wenden uns kurz darauf rechts auf den Waldpfad. Das Grundstück auf der linken Seite gehört zum Jagdschloss Krähberg. Wir folgen dem Schotterweg zum Parkplatz Reußenkreuz (2:50).

Vor dem Parkplatz führt scharf rechts ein Waldweg mit dem roten Dreieck rotes Dreieck ab. Wir wenden uns einige Minuten später links auf den Forstweg. Kurz darauf erreichen wir die Wegspinne „Vogelherd“ und wandern mit 2 geradeaus. Nach einer Weile führt unser Wegzeichen links einen Pfad abwärts zum Parkplatz „Hasenhöhe“ mit einer schönen Aussicht auf das Mümlingtal (3:30).

Wir biegen im spitzen Winkel rechts auf den Forstweg ab und folgen nun Hz4. Bei einer Gabelung geht es links hinunter. Wir kommen aus dem Wald heraus. Links auf der Höhe sehen wir Beerfelden. Es geht nun auf dem asphaltierten Weg hinunter nach Hetzbach. Wir unterqueren die Bahngleise und laufen links zum Bahnhof hinauf (4:00).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.