Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Mittlerer Odenwald / Mümlingquelle und Ruine Freienstein

Mümlingquelle und Ruine Freienstein

Gammelsbach - Sensbacher Höhe - Beerfelden - Mümlingquelle (Zwölf-Röhren-Brunnen) - St. Leonhardskapelle - Hirschhorner Höhe - Burgruine Freienstein - Gammelsbach

Länge: 16,4 km, An-/Abstieg: 410 m

Karte



Wegstrecke

Ruine Freienstein
Blick auf die Ruine Freienstein
Sensbacher Höhe
Ausblick von der Sensbacher Höhe
Zwölf-Röhren-Brunnen
Zwölf-Röhren-Brunnen

Unsere Wanderung beginnt an der Bushaltestelle „Post” in Gammelsbach. Es geht die Durchgangsstraße entlang nach Norden und den oberen Bergweg hinauf Ga2. Wir verlassen den Ort und folgen dem Asphaltweg. Auf der anderen Seite des Tals grüßt die Burgruine Freienstein, die wir am Ende der Wanderung besuchen werden. Es geht an der G.-Schmidt-Hütte vorbei und auf dem Teerweg langsam bergan. Einige Minuten später laufen wir im Wald geradeaus und kreuzen einen Forstweg. Auf der Sensbacher Höhe geht es links mit dem roten Dreieck rotes Dreieck auf den Höhenweg.

Nach einer Weile passieren wir den Sensbacher Waldfriedhof. Es geht über die Straße und den Parkplatz. Nach etwa 100 Metern biegen wir links auf den unmarkierten Grasweg ein, der zu einem aufgeschütteten Aussichtspunkt hinaufführt. Von hier schweift unser Blick über Beerfelden und Umgebung (1:20).

Wir laufen wieder hinunter zum Parkplatz und folgen dem Weg nach links rotes Dreieck. An einer Kreuzung wenden wir uns links Richtung „Beerfelden”, queren den Asphaltweg und richten uns nun nach dem gelben Punkt gelber Punkt. Bei der Verzweigung geht es recht hinunter. Wir queren einen Schotterweg und wandern an einer Abzweigung weiter abwärts. Am Waldrand wenden wir uns rechts. Es geht links auf den Hohlweg und vor der Straße rechts auf den Teerweg.

Bei der Weggabel vor dem Parkplatz halten wir uns links. Bald darauf überqueren wir die Bundesstraße gelber Punkt und wandern auf den Landwirtschaftsweg. Wir folgen der Linkskurve und laufen nach Beerfelden hinein. Einige Minuten später erreichen wir den Zwölf-Röhren-Brunnen (2:05).

Wir laufen die Brunnengasse hinauf gelber Punkt und geradeaus in die Odenwaldstraße. Es geht links in den Siedlerweg und am Friedhof vorbei. Auf der Höhe überqueren wir die Straße und erreichen den Heldenhain (2:30).

Kurz darauf queren wir erneut die Straße und laufen nach der Einfahrt zum Parkplatz geradeaus auf den Naturpfad. Es geht über einen asphaltierten Weg und mit S6 geradeaus Richtung „Burgruine Freienstein”. Wir kreuzen einen Forstweg und eine Straße und folgen dem Schotterweg nach Leonhardshof. Es geht dort rechts hinab und gleich wieder links. Beim Leonhardsbrunnen geht es links den Grasweg hinauf. Einige Meter weiter führt ein Pfad unterhalb des Hauses zu den Resten der St. Leonhardskapelle (3:00).

St. Leonhardskapelle
Mauerreste der St. Leonhardskapelle

Es geht weiter auf dem Grasweg aufwärts und rechts auf die Straße. Am Wendeplatz wandern wir links hinauf. Es geht links an der Straße entlang und kurz darauf rechts auf den Waldweg. Nach der Rastmöglichkeit an Grubers Eiche halten wir uns rechts und biegen einige Meter weiter rechts auf den Schotterweg ein, der uns auf der Hirschhorner Höhe entlangführt S6. Nach etwa zehn Minuten geht es an einem Wegweiser links auf den Waldweg. Wir biegen rechts auf den Fahrweg ein und laufen nach der Kurve rechts hinauf. Es geht geradeaus auf den Forstweg, dem wir in der Biegung hinauf folgen. Wir kommen aus dem Wald heraus und wenden uns in der Kurve links auf den Grasweg, der uns zur Ruine Freienstein hinabführt (3:55).

Es geht den Pfad weiter hinab und rechts auf die Straße. Kurz darauf laufen wir links hinunter. An der Kreuzung können die Autofahrer geradeaus abwärts zum Parkplatz gehen. Zur Haltestelle geht es scharf links Ga2 und rechts auf die Durchgangsstraße (4:10).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.