Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Neckartal, Kleiner Odenwald und Kraichgau / Goetheblick und die vier Burgen

Goetheblick und die vier Burgen

Neckarsteinach - Goetheblick (Hoher Darsberg) - Schaubild - Schönau - Ruine Schadeck - Ruine Hinterburg - Mittelburg - Neckarsteinach

Länge: 16,8 km, An-/Abstieg: 480 m

Karte


Wegstrecke

Unsere Wanderung beginnt am Bahnhof in Neckarsteinach. Wir benutzen den hinteren Ausgang bei Gleis 2, biegen links in die Straße ein und folgen dem roten Quadrat rotes Quadrat. Es geht die zweite Abzweigung rechts hinauf („Am Bischofswald”) und scharf links auf die Kreisstraße. Wir verlassen den Ort. Vom Parkplatz in der Kehre schweift der Blick über das Neckartal. Wir laufen in der Innenkurve auf den Pfad und passieren den Unterstand. Es geht an der Mannheimer Hütte vorbei und zweimal über eine Straße. Wir wandern weiter bergan.

Goetheblick
Aussicht vom Goetheblick
Schaubild
Schaubild
Altes Klostertor Schönau
Altes Klostertor in Schönau

Nach einer Weile kommen wir auf der Höhe aus dem Wald. Wir wenden uns links auf den Teerweg und laufen wieder in den Wald hinein. Am Parkplatz „Drei Fichten” geht es auf den asphaltierten Weg mit der Markierung des Neckarsteigs Neckarsteig weiter. Kurz nach dem Anwesen wenden wir uns an der Verzweigung links. Es geht über einen Schotterweg. Unser Weg führt nun über den Hohen Darsberg. Am Ende geht es rechts und einige Meter weiter links die Stufen hinab zum Goetheblick (1:15).

Wir laufen wieder hinauf und folgen dem Weg Neckarsteig nach links. Wir lassen eine Abzweigung links liegen und halten uns an der Weggabel einige Meter weiter links. Bald darauf sehen wir am linken Wegrand alte Grenzsteine, die auch heute noch die Grenze zwischen Hessen und Baden markieren (G.H.=Großherzogtum Hessen/G.B.=Großherzogtum Baden). An einer Kreuzung auf der Höhe geht es links 4 zum Schaubild (1:40).

Es geht links den unmarkierten Hungerbergweg hinab. Wir passieren eine kleine Lichtung und wandern kurz darauf mit 112 rechts auf den Weg. Wir queren einige Forstwege. Im Tal angekommen laufen wir rechts nach Schönau. Bei der ersten Möglichkeit geht es links und gleich wieder rechts. Wir biegen rechts Richtung „Altes Klostertor” und folgen nun dem Hugenotten- und Waldenserpfad Hugenotten- und Waldenserpfad. Wir gelangen zu den restaurierten Fundamenten der ehemaligen Klosterkirche (2:15).

Es geht über die Straße und mit dem gelben Andreaskreuz gelbes Andreaskreuz auf dem gepflasterten Weg zum Alten Klostertor. Wir wenden uns links in den Ringmauerweg. An der Gabelung halten wir uns ohne Wegzeichen links. Es geht mit der Markierung des Hugenotten- und Waldenserpfads Hugenotten- und Waldenserpfad geradeaus auf die Hauptstraße und rechts in die Ziegelhäuser Straße Richtung „Friedhof”. Einige Meter weiter laufen wir geradeaus in die Mühlstraße, der wir nach links folgen. An einer Abzweigung geht es geradeaus und bei der folgenden Wegspinne geradeaus die Lärchengartenstraße hinauf. Wir verlassen Schönau und wandern bei einer Verzweigung links in den Unteren Kalkofenweg.

Nach einer Weile nehmen wir an der Kreuzung am Waldkindergarten den mittleren Weg. Bei der nächsten Wegspinne laufen wir links hinunter und halten uns an der Verzweigung erneut links Hugenotten- und Waldenserpfad. Bald darauf geht es an einer Kurve geradeaus. Unter uns fließt die Steinach. Nach einer Weile kreuzen wir einen Forstweg.

Ruine Schadeck
Ruine Schadeck
Neckarsteinach
Blick von der Ruine Hinterburg auf Neckarsteinach

Wir gelangen zu einem weiteren Weg, laufen einige Meter nach links und wenden uns scharf rechts auf den Pfad umgedrehtes grünes T. Es geht die Stufen hinauf und am Gedenkstein links. Wenige Minuten später wandern wir bei den Stufen links zur Ruine Schadeck (3:45).

Wir wandern den Weg wieder zurück umgedrehtes grünes T und an der Schutzhütte vorbei zur Ruine Hinterburg (3:55).

Wir folgen dem Weg an der Hinterburg vorbei und biegen nach der Mittelburg rechts ab umgedrehtes grünes T.

Wir wandern die Schlosssteige hinunter und links in die Neckargemünder Straße, die wir an der Ampel überqueren. Es geht rechts in die Hirschgasse und an der Gabelung links. Nach dem Überqueren der Steinach wenden wir uns rechts. Wir laufen geradeaus an der Bundesstraße entlang zum Bahnhof von Neckarsteinach (4:15).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.