Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Neckartal, Kleiner Odenwald und Kraichgau / Hundheim, Darsberger Kapelle und Goetheblick

Hundheim, Darsberger Kapelle und Goetheblick

Diese Streckenwanderung führt uns von Neckarhausen zunächst zum Burgstall Hundheim, nur noch wenige Reste sind von der Anlage zu sehen. Durch das Lanzenbachtal wandern wir nach Darsberg mit der mittelalterlichen Kapelle. Vom Goetheblick genießen wir die Aussicht über das Neckartal, bevor wir den Abstieg nach Neckarsteinach angehen. Oberhalb des Ortes schweift unser Blick zu den vier Burgen.

Länge: 13,5 km, An-/Abstieg: 410 m

Karte



Wegstrecke

Unsere Wanderung beginnt am Bahnhaltepunkt in Neckarhausen. Von Gleis 1 aus überqueren wir die Gleise auf der Fußgängerbrücke und folgen Nh1 nach rechts. Es geht halb links die Michelbucher Straße hinauf und geradeaus in den Wald hinein. An der Kreuzung biegen wir links ab und wandern auf dem Teerweg aufwärts. In der Kurve geht es geradeaus auf den Schlossbergweg. Bei einer 180°-Kurve sehen wir rechter Hand eine unmarkierte Schneise. Diese führt uns bergan und an einem alten Hochsitz vorbei zu den kargen Resten der ehemaligen Burg Hundheim (0:20).

Steinreste der ehemaligen Burg Hundheim
Steinreste der ehemaligen Burg Hundheim
Im Lanzenbachtal
Im Lanzenbachtal
Moosbewachsene Felsen am Wanderweg
Moosbewachsene Felsen am Wanderweg

Wir laufen wieder hinab zum Weg und mit Nh1 rechts. Es geht den Alten Ackerweg aufwärts und an einer Verzweigung links in den Notweg. Nach einer Weile hören wir unter uns das Rauschen des Lanzenbachs. Es geht an einer Abzweigung geradeaus hinauf. Wenige Minuten später biegen wir mit Rechter Neckarrandweg links ab. Bei der folgenden Kreuzung geht es rechts Ns2. Große, mit Moos bewachsene Sandsteinfelsen, säumen beide Seiten des Weges, Baumwurzeln krallen sich an den Felsen fest.

Brunnen am Wegrand
Brunnen am Wegrand
Buntsandsteinkreuz in Darsberg
Buntsandsteinkreuz in Darsberg
Darsberger Kapelle
Darsberger Kapelle

Wir passieren einen namenlosen Brunnen und folgen dem Lanzenbachweg in der Linkskurve. Auf einer Anhöhe geht es einige Meter an der Straße entlang und mit 7 geradeaus den Schotterweg nach Darsberg hinab. Wir laufen rechts an der Straße entlang. In der Mauer bei der Bushaltestelle ist ein altes Kreuz eingelassen (1:25).

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet sich die Sebastianskapelle.

Vor dem Gotteshaus geht es mit 5 rechts in die Kapellenstraße und am Brunnen vorbei hinauf. Am Ende der Treppe wenden wir uns links. Wir verlassen den Ort und laufen an Wiesen und Obstbäumen vorbei in den Wald hinein. An der Wegspinne geht es mit 10 geradeaus und am Hohen Darsberg vorbei. Kurz darauf biegen wir links auf den Waldweg ab und kreuzen einen Forstweg. Es geht durch Mischwald auf dem Bergrücken entlang. Nach einer Weile endet unser Weg, es geht einige Meter nach rechts und hinab zum Goetheblick (2:15).

Streuobstwiesen bei Darsberg
Streuobstwiesen bei Darsberg
Aussicht am Goetheblick
Aussicht am Goetheblick
Vier-Burgen-Blick
Vier-Burgen-Blick

Es geht wieder hinauf und rechts auf den Forstweg 10. An einer Abzweigung wenden wir uns scharf rechts und wenige Minuten später links den Roten Sandweg hinab. An dessen Ende geht es links. Bald gelangen wir zu einer Straße, von den Rastplätzen am Parkplatz schweift unser Blick hinab zu den vier Burgen (3:00).

Wir wandern mit dem roten Quadrat rotes Quadrat an der Straße entlang hinunter. Es geht rechts in die Straße „Am Bischofswald”. Wir laufen links an den Gleisen entlang zum Bahnhof von Neckarsteinach (3:15).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.