Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Neckartal, Kleiner Odenwald und Kraichgau / Ruine Stolzeneck, Reihersee und Heiligkreuzkirchlein

Ruine Stolzeneck, Reihersee und Heiligkreuzkirchlein

Eberbach - Rockenau - Burgruine Stolzeneck - Felsenhütte - Reihersee - Heiligkreuzkirchlein - Marienhöhe - Eberbach

Länge: 17,5 km, An-/Abstieg: 400 m

Karte



Wegstrecke

Ruine Stolzeneck
Schildmauer der Ruine Stolzeneck
Neckar
Aussicht von der Felsenhütte
Reihersee
Reihersee
Heiligkreuzkirchlein
Heiligkreuzkirchlein

Wir beginnen die Wanderung am Bahnhof in Eberbach. Es geht an den Bushaltestellen mit dem roten Dreieck rotes Dreieck gerade­aus in die Luisenstraße. In der Parkanlage biegen wir links ab und laufen am Schifferdenkmal vorbei. Wir überqueren die Friedrichstraße, halten uns links und laufen nach dem Naturpark-Zentrum rechts in die Kellereistraße. Kurz darauf geht es erneut rechts und links in die Zwingerstraße. Wir überqueren auf der Brücke den Neckar, wenden uns links in die Rockenauer Straße und folgen nun 3 entlang des Neckars nach Rockenau (0:30).

Am Ortsausgang von Rockenau folgen wir der Straße. Die Straße verengt sich, wir wandern auf den asphaltierten Weg und an der Zufahrt zum Seniorenstift vorbei. Einige Minuten später geht es mit der Markierung des Neckarsteigs Neckarsteig den Schotterweg bergan („Stolzeneck 1,1 km“) An einer Verzweigung halten wir uns links. Wir wandern wenige Minuten darauf links auf den Pfad und erreichen die Burg Stolzeneck (1:30).

Wir laufen die Stufen zur Ruine hinauf und laufen an der Burgmauer entlang Neckarsteig. An der Verzweigung geht es rechts. Oberhalb des Burggrabens wandern wir links aufwärts. Wir kreuzen kurz darauf einen Weg; an einem weiteren Fahrweg geht es schräg links weiter bergan. Der Waldpfad führt nun am Hang entlang. An einer Gabelung ist rechts ein kurzer Abstecher zur Felsenhütte mit einem schönen Aussichtspunkt über das Neckartal möglich (1:50).

Wir laufen wieder hinunter zum Pfad und weiter dem Neckarsteig. Es geht unterhalb des Wilden Waibelsteins vorbei. Bei einer Weggabel folgen wir  Neckarsteig nach rechts und passieren den Krösselbachbrunnen.

Wir queren einen Forstweg und können bald darauf durch die Bäume Schloss Zwingenberg auf der gegenüberliegenden Neckarseite sehen. Auf einem weiteren Fahrweg geht es scharf rechts. Bald darauf erreichen wir den Reihersee (2:20).

Es geht mit dem roten Dreieck rotes Dreieck auf dem Fahrweg nach rechts. An einer Abzweigung geht es geradeaus und an einer Weggabel mit unserer Markierung nach rechts. Wir passieren eine Hütte und folgen dem Asphaltweg nach links. Der Fahrweg führt unter einer Stromleitung hindurch; hier geht es auf dem asphaltierten Weg in den Wald. Vor dem Parkplatz biegen wir rechts auf den Kirchelweg zum Heiligkreuzkirchlein ab (3:00).

Wir biegen am Kirchel rechts ab und folgen dem Waldweg. Kurz darauf geht es links auf den Fahrweg. Wir passieren einen Schuppen und kommen an einem Unterstand vorbei und wandern nun abwärts rotes Dreieck. An einer Abweigung nach Rockenau geht es geradeaus weiter. Bald darauf können wir unter uns zwischen den Bäumen Rockenau, die Teufelskanzel und den Kat­zenbuckel, die höchste Erhebung im Odenwald, sehen. An einer Abzweigung laufen wir rechts weiter bergab und an einer weiteren Abzweigung geradeaus.

Wir erreichen eine Schutzhütte auf der Marienhöhe. Hier verlassen wir den Fahrweg und biegen rechts auf den Pfad ab. Von hier hat man eine schöne Aussicht auf Eberbach und den Ohrsberg. Wir folgen weiterhin dem roten Dreieck rotes Dreieck in Kehren hinunter und gelangen nach Neckar-Wimmersbach. Wir laufen am Wendeplatz die Stufen zur Stadt hinunter. Es geht rechts auf eine weitere Straße und wieder links die Treppe hinab. Wir wenden uns links auf die Straße („Elmele“) und kurz darauf scharf rechts. Nach dem Überqueren der Rockenauer Straße und des Neckars folgen wir unserem Wegzeichen rotes Dreieck zurück zum Bahnhof (4:30).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.