Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Nördlicher Odenwald / Von Reinheim zu Schloss Lichtenberg

Von Reinheim zu Schloss Lichtenberg

Reinheim - Rodau - Lichtenberg - Schloss Lichtenberg - Niedernhausen - St. Jost-Kapelle - Groß-Bieberau - Reinheim

Länge: 21,7 km, An-/Abstieg: 325 m

Karte



Wegstrecke

Am Bahnhof in Reinheim geht es über die Ampel und mit dem blauen Keil blauer Keil rechts. Wir wenden uns links in die Jahnstraße und rechts in die Heinrichstraße. Es geht links Richtung „Rathaus“ und „Hofgut“ und durch den Stadtpark. Wir biegen rechts auf die Straße ein S1 und halten uns an der Gabelung links. An der Kreuzung geht es geradeaus den Fußweg hinauf Richtung „Friedhof“. Wir laufen links in die Lichtenberger Straße, die in die Königsberger Straße übergeht. Es geht durch das Gewerbegebiet und links auf den Asphaltweg. Bei einer Kreuzung wenden wir uns rechts und laufen über die Brücke. Es geht an Häusern vorbei auf einen Schotterweg. Wir wandern geradeaus auf den Grasweg und in den Wald hinein. Nach der Schranke halten wir uns links. Bald darauf überqueren wir eine Straße und folgen kurz darauf dem Schotterweg geradeaus (1:10).

Rodau
Aussicht auf Rodau
Schloss Lichtenberg
Schloss Lichtenberg
Bollwerk Lichtenberg
Blick von Schloss Lichtenberg auf das Bollwerk
St.-Jost-Kapelle
St.-Jost-Kapelle

Nach einer Weile geht es an einer Gabelung mit Sitzbank links hinunter. Nach einer Kurve am Waldrand geht es rechts auf den Feldweg S1. Wir wenden uns rechts auf den asphaltierten Weg nach Rodau (2:05).

Wir folgen der Straße und wenden uns an derem Ende links und einige Meter weiter rechts in die Brückenstraße. Es geht links und am Ortsrand erneut links in den Jochertweg. Nach Haus Nr. 14 wandern wir rechts den Schotterweg hinauf. Kurz vor der Straße biegen wir rechts ab und passieren den Parkplatz. Wir überqueren die Straße und laufen links auf den Pfad. Bei der Verzweigung im Wald geht es rechts. Wir passieren den Eselsbrunnen und erreichen Lichtenberg. Wir halten uns links und laufen an der Kreuzung links die Stufen hinauf zum Bollwerk (2:40).

Es geht wieder die Treppe hinab und in die Landgraf-Georg-Straße zum Schloss Lichtenberg (2:45).

Vor dem Eingang zum Innenhof wenden wir uns links und laufen durch den Durchlass in der Mauer. Unser Wegzeichen S1 führt nach den Stufen geradeaus auf den Pfad und am Gärtchen links bergab. Am Ende der Stufen halten wir uns rechts und wenden uns an einer Abzweigung scharf links. Kurz darauf geht es rechts und einige Meter weiter links. Wir wenden uns rechts auf die Straße und erreichen Niedernhausen.

Es geht in die Nonroder Straße und links in die Teichäcker. Wir verlassen wieder den Ort und folgen dem Asphaltweg. Bei einem Blick zurück sehen wir ein letztes Mal Schloss Lichtenberg. Am Waldrand geht es rechts auf den Schotterweg. Bei einer Weggabel halten wir uns links. Einige Minuten später wandern wir rechts auf den Waldweg und einige Meter weiter links hinauf. Unter uns sehen wir die St. Jost-Kapelle (3:15).

Wir folgen dem Pfad weiter hinauf und laufen geradeaus auf einen Forstweg. An einer Kreuzung geht es rechts auf den Pfad. Wir biegen links auf den Schotterweg ein S1. Nach etwa 2,5 km geht es an einer Kreuzung rechts Richtung „Groß-Bieberau“. Wir folgen dem Weg in der Linkskurve und kommen aus dem Wald heraus. Es geht auf den Asphaltweg. Wir wenden uns nach dem Gebäude rechts und sehen vor uns die Spitze des Otzbergs mit der gleichnamigen Veste. Wir erreichen Groß-Bieberau (4:15).

Wir wenden uns links auf die Straße. Am Supermarkt geht es rechts und nach dem Überqueren der Gersprenz links auf den Asphaltweg Richtung „Reinheim“ S1. Wir folgen nun dem Verlauf der Gersprenz und überqueren diese an der zweiten Möglichkeit. Es geht gleich wieder rechts auf den Grasweg. Vor uns sehen wir bereits Reinheim. Unser Weg führt weiter in der Nähe der Gersprenz entlang. Nach einer Weile geht es links auf den Asphaltweg und an der Schranke rechts nach Reinheim. Wir folgen der Straße geradeaus und laufen ohne Markierung in die Jahnstraße. Kurz darauf treffen wir wieder auf das Wegzeichen blauer Keil, das uns zum Bahnhof führt (5:30).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.