Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Nördlicher Odenwald / Sausteige und Hexenhäuschen

Sausteige und Hexenhäuschen

Groß-Umstadt ist bekannt für die 1000-jährige Tradition des Weinanbaus, der die Stadt als „Odenwälder Weininsel” bekannt gemacht hat. Diese Wanderung führt zu der Weinlage auf dem Hainrichsberg und weiter zur Sausteige, einem Brunnen, zu dem in früheren Zeiten die Schweine getrieben wurden. Wir besuchen das Hexenhäuschen, beim dem sich eine Rast anbietet, und wandern auf der Höhe mit wundervollen Ausblicken auf die Umgebung zurück nach Groß-Umstadt.

Länge: 15,3 km, An-/Abstieg: 300 m

Karte


Wegstrecke

Die Wanderung beginnt am Bahnhof von Groß-Umstadt. Wir gehen links in die St.-Peray-Straße, folgen dieser nach rechts an der Bushaltestelle vorbei und laufen mit S3 links in die Carlo-Mierendorff-Straße. Nach dem Überqueren der Georg-August-Zinn-Straße geht es geradeaus in die Realschulstraße und kurz darauf rechts in die Curtigasse. Wir laufen über den Marktplatz und geradeaus in die Untere Marktstraße. Es geht an der Ampel über die Richer Straße, in die Straße „Am Steinborn” und nach dem Friedhof geradeaus. Wir wandern auf dem Fußweg durch die Steinbornshohl.

Otzberg
Otzberg
Sausteige mit Brunneneiche
Sausteige mit Brunneneiche

Nach der Treppe geht es rechts an der Hecke aufwärts. Wir wandern nun oberhalb der Weinberge entlang, gelangen auf eine Straße und laufen gegenüber des Farmerhauses rechts auf den Teerweg. Auf der Anhöhe schweift unser Blick über Groß-Umstadt, den Otzberg und dem nördlichen Odenwald. An der Abzweigung des Weinlehrpfads geht es links hinauf. Kurz darauf halten wir uns rechts und folgen dem Schotterweg S3.

An der Abzweigung laufen wir geradeaus Richtung „Breuberg” und passieren den Frankfurter Blick. Bald darauf erreichen wir das Rödelshäuschen, eine ehemalige Waldarbeiterhütte, die von Förster Rödel errichtet wurde (1:15).

Wir biegen rechts Richtung „Heubach” ab und orientieren uns nun an der Markierung 8. An den Abzweigungen kurz darauf halten wir uns zuerst links, dann erneut links und wandern schließlich rechts hinunter. Nach einer Weile verlassen wir den Wald und laufen geradeaus zur Sausteige und der Brunneneiche (1:30). Hier besteht die Möglichkeit für eine Rast.

Es geht einige Meter zurück und mit S3 links durch das Sausteigetal Richtung „Heubach”. An einer Gabelung wandern wir rechts hinauf, bei der folgenden Kreuzung wenden wir uns links auf den Forstweg und gelangen zum Hexenhäuschen (2:00).

Hexenhäuschen
Hexenhäuschen

Wir biegen rechts ab und wandern hinunter. Bald darauf geht es an einer Abzweigung mit einer Sitzbank rechts den Pfad abwärts. Einige Meter weiter biegen wir rechts auf den Weg mit Hb1 ein. Nach einer Weile gelangen wir zur Kissinger-Wünzer-Hütter oberhalb von Heubach.

Es geht rechts auf den Schotterweg V und in der Kurve mit Wanderbarer Odenwald U1 links. Wir laufen nun an Felder und Wiesen vorbei. Bald darauf geht es wieder in den Wald hinein und am Waldrand entlang. Wir folgen dem Asphaltweg in der Kurve. Rechts vor uns sehen wir die Weinlagen des Hainrichsbergs. Nach einer Weile wandern wir durch einen Hohlweg hinunter nach Groß-Umstadt.

Wir laufen geradeaus in den Heubacher Weg, überqueren die Durchgangsstraße und gehen in die Straße „Am Schwarzen Berg”. Wir passieren die Odenwälder Winzergenossenschaft. Am Ende der Straße geht es rechts in die Mühlstraße, links in die St.-Peray-Straße und erneut links zum Bahnhof, an dem unsere Wanderung endet (3:45).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.