Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Vorderer Odenwald, Bergstraße und Rheinebene / Exotenwald, Kalter Herrgott und Grube Marie

Exotenwald, Kalter Herrgott und Grube Marie

Weinheim - Schlosspark - Exotenwald - Geiersbergkopf - Kalter Herrgott - Ritschweier - Dreieckiger Stein - Grube Marie in der Kohlbach - Hohensachsen - Exotenwald - Weinheim

Länge: 17,6 km, An-/Abstieg: 490 m

Karte



Wegstrecke

Schlosspark Weinheim
Blauer Hut im Schlosspark mit Ruine Windeck im Hintergrund
Flusszedern Exotenwald Weinheim
Flusszedern im Exotenwald
Bildstock am Kalten Herrgott
Bildstock am Kalten Herrgott
Aussicht auf Ritschweier
Aussicht auf Ritschweier
Grube Marie in der Kohlbach
Eingang zur Grube „Marie in der Kohlbach“

Am Bahnhof in Weinheim laufen wir an den Bushaltestellen vorbei und die Bahnhofstraße mit dem weißen Quadrat weißes Quadrat hinauf. Wir überqueren die Bergstraße und folgen weiter der Bahnhofstraße. Am Dürreplatz wenden wir uns mit dem roten Balken roter Balken rechts in die Fußgängerzone und halten uns an der Verzweigung links („Hauptstraße“). Am Ende der Fußgängerzone geht es links und kurz darauf durch das Tor in den Schlossgarten (0:15).

Wir passieren den Blauen Hut und laufen am Weiher links vorbei. Wir passieren das Tor und verlassen den Schlossgarten. Es geht an der Schranke vorbei in den Exotenwald 1.

An einer Kreuzung wandern wir mit 2 leicht links. Zwischendurch sehen wir im Norden die Wachenburg und die Ruine Windeck. Wir folgen weiter dem asphaltierten Weg und laufen am Kneippbecken rechts hinauf. Auf der Höhe passieren wir eine Schranke, halten uns links und richten uns kurzzeitig nach dem roten Balken roter Balken. Bei der Kreuzung geht es mit 6 hinauf („Nach dem Geiersberg“). An Abzweigungen wandern wir immer geradeaus, bis wir auf der Höhe zu einer Kreuzung gelangen. Wir nehmen den rechten Weg 5. Kurz darauf geht es ohne Wegzeichen rechts hinauf zum Pavillon auf dem Geiersbergkopf mit Blick auf die Rheinebene (1:15).

Wir laufen wieder hinunter zur Kreuzung und rechts auf den breiten Fahrweg 6. Am Ende des Weges geht es links und einige Meter weiter erneut links. Wir erreichen eine Kreuzung und wenden uns rechts. Bei einer weiteren Kreuzung laufen wir geradeaus Richtung „Birkenschlag“. An einer Weggabel geht es links aufwärts. Wir passieren eine Lichtung und laufen an einer Kreuzung mit dem roten Balken roter Balken hinunter und erreichen den Bildstock am Kalten Herrgott (1:55).

Es geht rechts auf den Asphaltweg nach Ritschweier V. Im Ort halten wir uns links und lassen eine Abzweigung rechts liegen. Es geht an der Kreuzung links in die Hohensachsener Straße. Wir verlassen wieder den Ort und biegen an der Abzweigung rechts ab. Auf der Höhe geht es rechts. Wir wandern in den Wald hinein und nehmen an der Gabelung den rechten Weg 2. An einer Kreuzung sehen wir rechts den Dreieckigen Stein (2:35).

Es geht den Forstweg hinab. An einer Abzweigung biegen wir rechts auf den Burgensteig Bergstraße Burgensteig Bergstraße ab und erreichen die Grube Marie (2:45).

Es geht links den Pfad hinauf Burgensteig Bergstraße und bei einer Verzweigung links abwärts. Wir kommen aus dem Wald heraus und folgen dem Grasweg und dem Hohlweg nach Hohensachsen. Es geht die Straße hinunter und an derem Ende rechts. Vor der Kirche wenden wir uns links auf den Weg, der uns hinaufführt. Nach dem Friedhof geht es links und kurz darauf rechts. Wir folgen dem Weg an den Weinbergen entlang und erreichen wieder Hohensachsen. Nach der Kurve geht es rechts und in den Wald hinein. Kurz darauf halten wir uns links und wandern oberhalb des Ortes entlang. Wir wenden uns links auf die Straße und rechts in den Holzweg. An der Abzweigung geht es links und gleich wieder rechts die Treppe hinab.

Aussicht auf die Rheinebene
Aussicht auf die Rheinebene

Wir biegen rechts in die Sommergasse und wenden uns am Waldrand links 6. Wir folgen dem Asphaltweg aufwärts. Bald darauf geht es in einer Kurve rechts die lange Treppe hinauf. Oben angekommen wenden wir uns rechts und nach der Kurve links auf den Schotterweg. Unser Blick schweift über die Rheinebene bis zum Pfälzerwald.

Bei einer Verzweigung geht es links hinunter. Wir laufen an einer Abzweigung vorbei Richtung „Exotenwald“ und passieren bald darauf eine Hütte. An der Kreuzung geht es mit dem roten Balken roter Balken links. Es geht durch die Schranke und links auf den Asphaltweg. Wir laufen nun durch den oberen Teil des Exotenwalds. Wir halten uns an einer Gabelung rechts und wandern an der folgenden Abzweigung geradeaus 1.

Es geht über den Parkplatz und am Seniorenheim vorbei. Vor dem Mausoleum wenden wir uns rechts hinab und laufen durch das Tor in den Schlossgarten roter Balken. Am Weiher geht es rechts und nach den Volieren die Treppe hinunter. Nach dem Tor biegen wir links ab und kurz darauf rechts in die Spielstraße. Am Marktplatz geht es geradeaus durch die Fußgängerzone. Wir wenden uns links in die Bahnhofstraße weißes Quadrat und erreichen wieder den Bahnhof von Weinheim, an dem diese Wanderung endet (14:45).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.