Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Vorderer Odenwald, Bergstraße und Rheinebene / Felsenmeer, Melibocus und Jossa

Felsenmeer, Melibocus und Jossa

Jugenheim - Goldenes Kreuz - Klosterruine - Schloss Heiligenberg - Kuralpe - Felsberg - Felsenmeer - Melibocus - Ruine Jossa - Jugenheim

Länge: 18,7 km, An-/Abstieg: 660 m

Karte



Wegstrecke

Goldenes Kreuz
Goldenes Kreuz
Klosterruine Heiligenberg
Klosterruine auf dem Heiligenberg

Von der Haltestelle aus überqueren wir die Alte Bergstraße und laufen mit SJ3 in die Ludwigstraße, die in die Hauptstraße übergeht. In der Kurve geht es links SJ2, nach Haus Nr. 18 rechts auf den Fußweg und rechts die Straße in Kehren hinauf. Nach der Abzweigung zur Bergkirche biegen wir rechts auf den Schotterweg ein. An einer Kreuzung geht es links den Grasweg aufwärts zum Goldenen Kreuz (0:20).

In direkter Nähe befindet sich das Mausoleum der Battenberger.

Es geht auf dem Waldweg zur Klosterruine.

Kurz darauf laufen wir die Straße hinauf zum Schloss Heiligenberg (0:30).

Nach dem Anwesen geht es rechts den Schotterweg hinauf und an der Verzweigung scharf links. Bei der Kreuzung wenden wir uns links. Nach einer Weile kommen wir aus dem Wald heraus und folgen dem Asphaltweg. Auf der Höhe wenden wir uns rechts auf den Schotterweg und wandern stetig bergan, bis wir aus dem Wald treten. Vor uns sehen wir den Felsberg, an der Schutzhütte bietet sich eine Rast an (1:35).

Riesensäule Felsenmeer
Riesensäule im Felsenmeer
Aussicht Melibocus
Blick vom Melibocus auf die Rheinebene

Einige Minuten später überqueren wir den Parkplatz an der Kuralpe und wandern vor der Infotafel rechts. Einige Meter weiter laufen wir an der Verzweigung rechts den Weg Richtung „Felsberg/Felsenmeer“ aufwärts. Nach dem strammen Anstieg geht es links auf die Straße. Nach dem Parkplatz wandern wir links den Schotterweg hinunter SJ2, laufen zwischen den Felsen hindurch und passieren den Altarstein. Kurz darauf gelangen wir zur Riesensäule (2:25).

Nach dem Kiosk geht es den Pfad hinab. Wir biegen rechts auf den Forstweg ein und nehmen an der Kreuzung den mittleren Weg. An einer Weggabel geht es links hinunter. Bald darauf wandern wir an einer Abzweigung rechts hinauf SJ2. Am „Kreisel“ geht es weiter hinauf und auf der Anhöhe geradeaus. Bei einer Kreuzung wandern wir geradeaus hinunter. Wir kommen aus dem Wald heraus und gelangen zu einem Rastplatz mit Blick auf Balkhausen und den Melibocus (3:10).

Wir laufen den Schotterweg hinab. Es geht über den Parkplatz und die Brücke und auf dem Feldweg langsam hinauf. An Abzweigungen geht es immer geradeaus. Am Waldrand wandern wir auf den mittleren Weg. Es geht jetzt stärker aufwärts. Bei einer Kreuzung wenden wir uns scharf rechts und laufen einige Minuten später zweimal links. Es geht die Straße hinauf. An der Schutzhütte geht es nach der Kurve rechts den Weg hinein Alemannenweg. Wir wandern am Turm vorbei zum Aussichtspunkt auf dem Melibocus. Unterhalb des Lokals geht ein kleiner Weg zu einer Rampe für Gleitschirme. Von hier aus hat man nochmals einen schönen Ausblick auf Zwingenberg, Alsbach-Hähnlein, das Alsbacher Schloss und die Rheinebene. (4:00).

Burg Jossa
Mauerrest der Burg Jossa

Es geht wieder hinunter zur Hütte. Dort biegen wir links auf den Forstweg ab SJ2. Etwa eine halbe Stunde später passieren wir die Darsberg-Hütte und wandern den Schotterweg weiter abwärts. In der Kurve geht es geradeaus auf den unmarkierten Pfad („107 Jossa“) und an der Abzweigung vorbei zu den Resten der Burg Jossa (4:45).

Wir folgen weiter dem Pfad und biegen rechts auf den Forstweg ab 8, der uns weiter bergab führt. Es geht an einer Schranke vorbei; wir richten uns nun nach der Markierung des Alemannenwegs Alemannenweg. Kurz darauf geht es rechts hinauf nach Jugenheim. Wir biegen links auf die Straße ein und wenden uns einige Meter weiter in den Hicklerweg. Am Ende geht es rechts und dann links („Balkhäuser Tal“). Wir laufen links in die Hauptstraße SJ3 und durch die Ludwigstraße zur Haltestelle (5:15).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.