Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Wanderungen / Vorderer Odenwald, Bergstraße und Rheinebene / Schauenburg, Ölberg und Strahlenburg

Schauenburg, Ölberg und Strahlenburg

Schriesheim - Pfalzblick - Ruine Schauenburg - Ölberg - Ruine Strahlenburg - Schriesheim

Länge: 8,5 km, An-/Abstieg: 325 m

Karte


Wegstrecke

Am Bahnhof in Schriesheim laufen wir nach Norden auf den Fußweg, der an den Gleisen entlang führt. Vor der Unterführung geht es mit dem gelben Andreaskreuz gelbes Andreaskreuz rechts. Wir sehen bereits die Ruine Strahlenburg, die wir am Ende der Wanderung besuchen werden. Wir queren die Heidelberger Straße und laufen ohne Markierung geradeaus. Es geht mit S4 rechts in die Obere Bergstraße und gleich wieder links den Kehlweg hinauf. Nach Haus Nr. 15 wandern wir links die Treppe aufwärts. An der Abzweigung in den Weinbergen geht es scharf rechts und in Kehren den gepflasterten Weg bergan. Wir erreichen einen asphaltierten Weg, rechts befindet sich der Pfalzblick (0:15).

Schriesheim und Strahlenburg
Blick auf Schriesheim und die Strahlenburg
Ruine Schauenburg
Ruine Schauenburg
Blick vom Ölberg auf die Rheinebene
Blick vom Ölberg auf die Rheinebene

Wir folgen dem Asphaltweg mit dem Wegzeichen des Blütenwegs Blütenweg leicht hinab. Unser Blick schweift unterwegs über die Rheinebene zum Pfälzerwald und dem Donnersberg. An einer Kreuzung wandern wir geradeaus. Der Weg geht in einen schmalen Pfad über. An dessem Ende wenden wir uns rechts hinab und einige Meter weiter links auf den unmarkierten Pfad, der uns hinaufführt. Wir laufen durch Weinberge und Wiesen. Nach einer Kurve geht es geradeaus den Waldweg aufwärts. Bei der folgenden Kreuzung geht es mit der Markierung des Burgensteigs Burgensteig Bergstraße geradeaus auf den Pfad. Bald darauf wenden wir uns rechts auf einen Weg. An der Schutzhütte geht es rechts zur Ruine Schauenburg (0:55).

Nach Besichtigung der Burgruine laufen wir wieder zurück zur Hütte und mit Do3 rechts den Pfad hinauf. Wir gelangen zu einem Forstweg und wenden uns ohne Markierung scharf links. An einer Weggabel geht es mit S4 rechts hinauf. Vor dem Gleitschirmfliegerplatz, von dem man erneut eine schöne Aussicht auf die Rheinebene hat, biegen wir rechts ab. Wenige Minuten später geht es scharf links den Pfad hinauf. Kurz vor dem Gipfel geht es an einer Gabelung ohne Markierung links zu einem Aussichtspunkt. Wir haben hier die höchste Stelle des Ölbergs erreicht (1:30).

Wir laufen rechts am Zaun entlang und gelangen wieder auf den markierten Pfad. Es geht links am Hang entlang S4 zur OWK-Hütte „Schwedenschanze“. Wir laufen in Kehren bergab und geradeaus den Forstweg hinunter. Bald darauf geht es bei einer Wegspinne auf den zweiten Weg von rechts. Es geht links über den Parkplatz zur Strahlenburg (2:00).

Nach einem Besuch der Burg laufen wir wenige Meter nach dem Burgtor ohne Markierung links die Stufen und den Pfad hinunter („Privatweg“). Es geht mit dem gelben Andreaskreuz gelbes Andreaskreuz links auf die Straße. In der Kurve laufen wir links den Pfad hinauf und am Schulgebäude links auf den Pflasterweg. Am Baum der Jagdhornbläser wenden wir uns rechts. An der Kreuzung geht es links und am Alten Rathaus vorbei. Wir biegen rechts in die Bahnhofstraße und am Ende links auf den Fußweg zum Bahnhof, an dem diese Wanderung endet (2:20).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.