Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Ziele / H / Hirschkopfturm

Hirschkopfturm

Historie

Hirschkopfturm Aussicht

Der Aussichtsturm auf dem 345 m hohen Hirschkopf wurde bereits 1870 erbaut und analog zum Wachstum der umliegenden Bäume immer wieder bis zu den aktuellen 15 Metern erhöht.

Er hat eine bewegte Geschichte hinter sich: Zeitweise war die Weinheimer Flugwache dort untergebracht, nach dem 2. Weltkrieg diente er der amerikanischen Besatzungsmacht als Quartier. Auch eine Polizeitruppe kam hier unter.

Von dem Turm schweift der Blick zur Starkenburg und dem Melibocus im Norden, über die Rheinebene bis zum Donnersberg in der Pfalz und dem Weißen Stein im Süden. Im Osten sieht man weit in das Weschnitztal hinein. Bei guter Sicht ist auch der Taunus zu erkennen.

49° 33' 57" N, 8° 40' 53" O/ 345 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.56592° N, 8.68126° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 33.955' N, 8° 40.876' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 33' 57" N, 8° 40' 53" O
UTM(WGS84)
32U 476952 5490418

Wanderung