Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Ziele / R / Park Rosenhöhe

Park Rosenhöhe

Historie

Rosendom Rosarium Rosenhöhe
Rosendom im Rosarium auf der Rosenhöhe

Der Park Rosenhöhe im Osten von Darmstadt entstand im Jahre 1810 auf Geheiß von Großherzogin Wilhelmine.  Auf der Anhöhe gestaltete der Heidelberger Gartenarchitekt Johann Michael Zeyher einen Landschaftsgarten nach englischem Vorbild. Zuvor befand sich hier ein herrschaftlicher Weinberg. Zeyher war auch Hofgärtner im Schwetzinger Schlosspark.

Großherzog Ernst Ludwig beauftragte im Jahr 1900 die Neu- und Umgestaltung des Parkes. Dabei wurde auch das Rosarium, das Herzstück des Parks, angelegt.

Der Park diente auch als Begräbnisstätte der Großherzoglichen Familie. 1826 entstand das klassizistische Mausoleum als Grabstätte für Prinzessin Elisabeth. Das Neue Mausoleum wurde 1905/10 für die Eltern von Großherzog Ernst Ludwig errichtet.

Nach dem Ersten Weltkrieg verfiel die Parkanlage: In der Nachkriegszeit diente das Areal als Nutzgarten. Der Park wurde 1925 wieder hergerichtet. Im Zweiten Weltkrieg wurden hier statt Rosen wieder Gemüse angebaut. Bis in die 1970er Jahre verwilderte die Rosenhöhe, in den Randgebieten entstanden Wohnungen.

Der bis dahin in Privatbesitz befindliche Park ging 1989 in den Besitz der Stadt Darmstadt über. Diese veranlasste die Wiederherstellung der Anlage nach altem Vorbild. Das 1914 entstandene Löwentor bildet heute den Eingang zum Park Rosenhöhe.

49° 52' 34" N, 8° 40' 46" O/ 188 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.8761° N, 8.67951° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 52.566' N, 8° 40.771' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 52' 34" N, 8° 40' 46" O
UTM(WGS84)
32U 476972 5524904

Wanderung

360°-Panorama

Video