Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Ziele / R / Raubacher Jockel

Raubacher Jockel

Zur Person

Raubacher Jockel
Gedenktafel für den Raubacher Jockel

Am 5. Mai 1866 wurde der „Raubacher Jockel“ als Jakob Ihrig in Raubach geboren. Sein Geld verdiente er als Waldarbeiter, Uhrmacher, Totengräber, Gemeindediener, Feldschütz und Köhler. Seine wahre Liebe galt aber der Musik - er spielte auf vielen Instrumenten. Er kannte auch viele Tänze und Volkslieder auswendig. Er starb 1941 und wird seit den 1950er Jahren als Odenwälder Nationalheld empfunden.

Auch heute noch werden viele Geschichten über den Raubacher Jockel erzählt. Um den Ort Raubach finden sich viele Tafeln, die von diesen Begebenheiten erzählen. Die bekannteste ist ein Zusammentreffen mit einem der Grafen zu Erbach-Fürstenau:

An den angegebenen Koordinaten befindet sich ein Gedenkstein in der Ortsmitte von Raubach, der an den Raubacher Jockel erinnert.

49° 33' 26" N, 8° 53' 7" O/ 391 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.55713° N, 8.88524° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 33.428' N, 8° 53.114' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 33' 26" N, 8° 53' 7" O
UTM(WGS84)
32U 491700 5489399

Wanderung