Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Ziele / R / Richtstätte Ober-Kainsbach

Richtstätte Ober-Kainsbach

Historie

Ehemalige Richtstätte bei Ober-Kainsbach
Ehemalige Richtstätte bei Ober-Kainsbach

Ober-Kainsbach wurde 1551 als eigenständiger Zent im Herrschaftsbereich der Grafen von Erbach erklärt. Ein Zent war ein Unterbezirk einer Grafschaft und mit eigener Gerichtsbarkeit ausgestattet. Die Richtstätte der ehemaligen Zent Ober-Kainsbach wurde erstmals im Jahre 1577 urkundlich erwähnt. Bereits 1623 war der Galgen zusammengebrochen und wurde neu errichtet. Im Jahre 1743 errichtete man anstelle des bisherigen Holzgerüstgalgens einen dreischläfrigen Steinsäulengalgen. Nachdem 1806 die Gerichtsbarkeit der Zenten durch die Angliederung der Grafschaft Erbach an das Großherzugtum Hessen aufgehoben wurde, wurde auch der Galgen abgebaut. Erhalten geblieben sind neun Säulensteine, von denen einer später zum Gedenken an dieser Stelle wieder eingebaut wurde und heute noch sichtbar ist.

49° 43' N, 8° 55' 11" O/ 382 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.71667° N, 8.91981° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 43' N, 8° 55.189' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 43' N, 8° 55' 11" O
UTM(WGS84)
32U 494219 5507133

Wanderung