Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Ziele / S / Schwenderskapelle

Schwenderskapelle

Historie

Schwenderskapelle

Die Schwenderskapelle wurde 1886 vom Amorbacher Kaufmann und Schneidermeister Carl Schwender als Dank für die Hilfe der Gottesmutter errichtet. Er löste damit ein Versprechen ein, dass er neben der Mutter-Gottes-Eiche eine Marienkapelle errichtet, falls sein Asthmaleiden besser werde.

Kurz darauf wurde die Schwenderskapelle Ziel von Bittprozessionen, auch verlobten sich dort Amorbacher und Beuchener. In dem Kirchlein findet man auch heute noch Zettel und Bilder mit Gebetsanliegen und Dankinschriften an den Wänden.

Seit 50 Jahren finden Maiandachten an der Schwenderskapelle statt. Die Gläubigen wandern dazu den Berg hinauf.

Die Eiche musste 1941 gefällt werden, da ihr Wurzelgeflecht den Mauern der Kapelle schadete. Die Schwenderskapelle wurde 2005 renoviert und 2011 neu gestrichen.

49° 37' 19" N, 9° 13' 33" O/ 454 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.62193° N, 9.22593° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 37.316' N, 9° 13.556' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 37' 19" N, 9° 13' 33" O
UTM(WGS84)
32U 516318 5496621

Wanderung