Sie sind hier:

Wandern im Odenwald / Ziele / W / Waldnerturm

Waldnerturm

Historie

Waldnerturm

Auf Initiative des Grafen Theodor Waldner von Freundstein, der einem elsässischen Adelsgeschlecht entstammte, entstand der nach ihm benannte Waldnerturm gegen 1840 oberhalb des heutigen Schafhof. Er wurde im Stile eines mittelalterlichen Wachturms errichtet. Die Steine für den Bau stammten vermutlich aus den in der Nähe gelegenen Steinbrücken von Nieder-Liebersbach.

Der Turm mit angebauter Küche wurde als Veranstaltungsort und Rastmöglichkeit für adlige Jagdgesellschaften benutzt. Später und bis 1933 diente er als Wochendquartier für eine Jugendorganisation aus Mannheim.

Heutzutage ist der Waldnerturm denkmalgeschützt; der Aussichtsturm ist frei zugänglich und wird der Hemsbacher Ortsgruppe des Odenwaldklubs und der Stadt Hemsbach betreut.

Der Waldnerturm wird wegen seiner Ritterskulpturen an den Ecken auch Vierritter-Turm genannt. Die Köpfe der Büsten sind heute nicht mehr vorhanden. Er weist eine Höhe von 10 Metern auf.

49° 35' 33" N, 8° 41' 2" O/ 271 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.5924° N, 8.68395° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 35.544' N, 8° 41.037' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 35' 33" N, 8° 41' 2" O
UTM(WGS84)
32U 477159 5493361

Wanderung